Nutzen und Inhalte

Die DIN BIM Cloud
Ihre Vorteile

Building Information Modeling einfach und für jeden zugänglich –
mit der DIN BIM Cloud.

Ob während Planung, Bau oder Betrieb: Bei Projekten, in denen mehrere Beteiligte mit unterschiedlichen Softwareanwendungen aufgabenübergreifend zusammenarbeiten, kommt das Potenzial von Building Information Modeling voll zum Tragen. Doch jedes Bauwerksinformationsmodell ist nur so gut wie seine Daten – sie müssen präzise gesammelt und im Modell angelegt werden. Die DIN BIM Cloud erleichtert diesen Prozess. Sie dient als Online-Bibliothek für Merkmale von BIM-Projekten, als praktisches Nachschlagewerk für Bauteileigenschaften und deren Identifikatoren. Die am Bau beteiligten Akteure können sie während aller Lebensphasen eines Gebäudes als kostenfreie Wissensbasis nutzen und mit ihr standardisierte, herstellerunabhängige Bauteileigenschaften recherchieren und direkt in das eigene BIM-Modell integrieren. Das erleichtert und beschleunigt die Arbeit.

Die DIN BIM Cloud vereint hierfür verschiedene Möglichkeiten:

  • Die BIM Content Bibliothek dient zur Recherche standardisierter Bauteiltypen und deren Eigenschaften.
  • In der DIN BIM Cloud Community können die Inhalte diskutiert und in die BIM Content Bibliothek integriert werden
  • Über externe Links werden Baunormen und weitere relevante Fachinformationen vernetzt.

Umfangreiche Datenbasis

Die BIM Content Bibliothek verbindet unterschiedliche Datenquellen und bietet einen einzigartigen Zugriff auf ein umfangreiches Nachschlagewerk. Dazu gehören insbesondere Daten aus dem Standardleistungsbuch für das Bauwesen (STLB-Bau – Dynamische BauDaten) und aus der BIM-Klassifikation nach STLB-Bau (DIN SPEC 91400). Zudem ist sie mit anderen externen Klassifikationen wie der DIN 276 (Kosten im Bauwesen) und die in der DIN EN ISO 16739 beschriebenen Industry Foundation Classes (IFC) verknüpft. Die umfangreiche Datenbasis der DIN BIM Cloud wird kontinuierlich mit der Erarbeitung von STLB-Bau an den aktuellen Stand der Baunormen angepasst und enthält eindeutige und valide Informationen – dadurch steigt auch die Qualität der BIM-Modelle selbst.

Standardisierter Datenaustausch

Wo mehrere Akteure beteiligt, unterschiedliche Softwareanwendungen genutzt oder mehrere Prozesse ineinandergreifen, braucht es klar definierte Schnittstellen – Normen und Standards definieren diese. Die DIN BIM Cloud unterstützt den standardisierten Datenaustausch. So können beispielweise Entwurfsverfasser und Kostenplaner Informationen standardisiert zwischen beliebigen Softwareanwendungen austauschen und verarbeiten. Die DIN BIM Cloud stellt Informationen zu Bauteilgruppen und Bauteilen bereit und ist mit Software verschiedener Hersteller anwendbar. Je nach Anwendungsfall lassen sich die Inhalte dabei einfach per Copy-and-Paste oder über den DBD-BIM-Konfigurator in beliebigen Anwendungssystemen verwenden.

Anwendung

Ihre Vorteile

Die DIN BIM Cloud macht BIM für alle am Bau beteiligten Akteure einfach wie nie – ob Planer, Architekt, Technischer Gebäudeausstatter, Mitarbeiter des Facility Management oder von Recycling- und Rückbau-Unternehmen. Dabei unterstützt sie sowohl Anwender, die BIM bereits einsetzen, als auch solche, die noch keine Erfahrungen haben.

Mit der DIN BIM Cloud

  • finden Sie schnell und einfach herstellerunabhängige Bauteileigenschaften für die Erstellung von BIM-Modellen
  • greifen Sie auf eine umfangreiche Datenbasis zu
  • übernehmen Sie Inhalte komfortabel per Copy-and-Paste, über verschiedene Plug-Ins in Ihrer BIM-Software oder über den DBD-BIM-Konfigurator in die eigene BIM-Software, und zwar direkt in Ihr Gebäudemodell
  • springen Sie über Verlinkungen direkt zu zugehörigen DIN-Normen
  • können Sie bei Bedarf eigene Anregungen übermitteln oder aktiv an der DIN BIM Cloud mitarbeiten
  • profitieren Sie von einem fehlerfreieren und besser abgestimmten digitalen Planen, Bauen und Betreiben

Die Inhalte der BIM Content Bibliothek

  • orientieren sich an den Regeln der Technik, insbesondere am deutschen und europäischen Normenwerk und werden durch die verantwortlichen Arbeitsgruppen abgestimmt.
  • Die Arbeitsgruppen identifizieren die Bauteilgruppen, Merkmale und Ausprägungen durch global eindeutige Identifikatoren (Globally Unique Identifiers, GUIDs) und ordnen diese den Bereichen Baukonstruktion (KG 300), Technische Anlagen (KG 400) und Infrastruktur-/Außenanlagen (KG 500) entsprechend DIN 276 zu.
  • Anschließende Verlinkungen mit dem Baunormenlexikon stellen einen direkten und kontextabhängigen Bezug zu den Regeln der Technik her.
  • Die enthaltenen Merkmalsgruppen der BIM-Klassifikation nach STLB-Bau enthalten Referenzen zu den jeweils anwendbaren Klassen der Industry Foundation Classes (IFC) nach DIN EN ISO 16739.

Daraus ergeben sich verschiedene Vorteile für die Anwendung der DIN BIM Cloud im Building Information Modeling sowie für die Standardisierung von BIM-Inhalten.

Nutzen für die Anwendung im Building Information Modeling:

  • Bei der Aufstellung von Auftraggeber-Informationsanforderungen (AIA) ist ein eindeutiger Bezug auf die Merkmalsgruppen und Merkmale der DIN BIM Cloud möglich.
  • Zur Informationslieferung, beispielsweise per Bauwerksmodell nach IFC (DIN EN ISO 16739), lassen sich die in der DIN BIM Cloud strukturierten Merkmalsgruppen, Merkmale und Ausprägungen für die Beschreibung von Bauteilen nutzen.
  • Die Kompatibilität zwischen den Namenskomplexen ermöglicht die Verknüpfung der BIM-Beschreibung in der DIN BIM Cloud mit der Leistungsbeschreibung nach STLB-Bau.

Nutzen für die Standardisierung von BIM-Content:

  • Externe Kataloge, Data Dictionaries oder Merkmalserver können durch Verlinkung eindeutige Referenzen auf Merkmalsgruppen, Merkmale und Ausprägungen in der DIN BIM Cloud herstellen.
  • Die DIN BIM Community kann Anmerkungen, Änderungs- und Ergänzungsvorschläge direkt mit Bezug zu Merkmalsgruppen, Merkmalen und Ausprägungen verfassen und damit kontinuierlich an der Standardisierung der BIM-Inhalte mitwirken.

Verbindung von BIM und Leistungsbeschreibung

STLB-Bau – Dynamische BauDaten

Video STLB-Bau – Dynamische BauDaten

Die Bauteileigenschaften in der DIN BIM Cloud sind voll kompatibel zu STLB-Bau – Dynamische BauDaten (Standardleistungsbuch für das Bauwesen). STLB-Bau ist ein Text-, Wissens- und Ordnungssystem und dient der rationellen Beschreibung von Bauleistungen und dem Informationsaustausch der am Bau beteiligten Akteure. Seit den 1990er Jahren wird es kontinuierlich durch Experten bearbeitet und seit 2015 durch die BIM-Klassifikation nach STLB-Bau (DIN SPEC 91400) ergänzt. Dank einer offenen Programmschnittstelle (API) ist STLB-Bau in nahezu jedes AVA-Programm im deutschsprachigen Raum integriert und hat mehr als 30.000 Anwender. Die Kompatibilität der DIN BIM Cloud mit STLB-Bau ermöglicht eine durchgängige Nutzung der Bauwerksmodelle für die VOB-konforme Leistungsbeschreibung.

STLB-Bau wird von Arbeitskreisen des GAEB aufgestellt, von der Dr. Schiller & Partner GmbH datentechnisch umgesetzt und von DIN herausgegeben.

Erfahren Sie mehr unter: www.stlb-bau-online.de


Recherche von Bauteilen und Bauteileigenschaften

BIM Content Bibliothek

BIM Content Bibliothek

In der BIM Content Bibliothek recherchieren Nutzer Bauteiltypen und deren Eigenschaften für BIM-Modelle ganz einfach und komfortabel. Sie beinhaltet valide, in Expertenkreisen abgestimmte Daten, vor allem aus STLB-Bau – Dynamische BauDaten. Die Inhalte sind in standardisierter menschen- und maschinenlesbarer Form hinterlegt und werden durch die DIN BIM Community für maximale Qualität und Aussagekraft fortlaufend geprüft.

Der Zugriff auf die BIM Content Bibliothek ist kostenfrei. Zur Nutzung ist eine einmalige Registrierung notwendig. Nach kurzer Anmeldung haben Sie vollen Zugriff auf die Daten in der DIN BIM Cloud.

Jetzt die BIM Content Bibliothek entdecken!

Zur BIM Content Bibliothek


Praktische BIM-Anwendungen

DBD-BIM

Video DBD-BIM

Die Inhalte der DIN BIM Cloud können mit DBD-BIM in einer Vielfalt von BIM-Software verschiedener bekannter Softwarehersteller einfach angewendet werden. DBD-BIM bietet einen Konfigurator für die Beschreibung von Bauteilen mit den standardisierten Merkmalsgruppen, Merkmalen und Ausprägungen der DIN BIM Cloud. Zusätzlich profitieren Anwender von Leistungsbeschreibungen nach STLB-Bau und automatisch berechneten Baukosten nach DIN 276 – direkt aus dem Modell. Zusätzlich kann auf relevante technische Regelwerke wie DIN-Normen und VDI-Richtlinien zugegriffen werden.

Erfahren Sie mehr zu DBD-BIM unter: www.dbd-bim.de

Starten Sie hier den BIM-Konfigurator von DBD-BIM:

Inhalte der DIN BIM Cloud mitgestalten

DIN BIM Community

DIN BIM Community

Die DIN BIM Cloud wächst kontinuierlich! Anwender können sie aktiv mitgestalten, indem sie selbst relevante Inhalte einbringen. Die DIN BIM Community stimmt diese mit den Regeln der Technik ab und pflegt sie. So werden ausgehend vom Datenbestand weitere relevante Informationen für BIM-Modelle identifiziert und neue Merkmale und Attribute in standardisierter Form ergänzt und deren Qualität sichergestellt.

Als Nutzer der DIN BIM Cloud können Sie sich zudem jederzeit an DIN wenden: Indem Sie zurückspielen, ob die vorhandenen Daten zu Ihren Bedürfnissen passen und wo Anpassungsbedarf besteht, kann die DIN BIM Cloud von allen Nutzern und Beteiligten gemeinsam weiterentwickelt werden.

Für Ihre Beiträge zur DIN BIM Cloud haben Sie drei Möglichkeiten:

  • Online Anregungen an die Arbeitskreise von DIN und GAEB übermitteln
    Einfach Anregungen zu Inhalten direkt aus der DIN BIM Cloud oder aus STLB-Bau einreichen. Mit STLB-Bau ist diese Arbeitsweise seit Jahren etabliert. Etwa 2.000 Anregungen von Anwendern werden jährlich bearbeitet. DIN verteilt diese zur Bearbeitung an die zuständigen Arbeitskreise. Sie werden über den Eingang und das Ergebnis informiert.
  • Aktiv in Arbeitskreisen mitarbeiten
    Erarbeiten Sie zusammen mit anderen Fachexperten die Inhalte für die DIN BIM Cloud. Sowohl bei der Erarbeitung von STLB-Bau als auch bei der BIM-Klassifikation nach STLB-Bau ist Ihre Mitarbeit herzlich willkommen! Die Mitarbeit ist kostenfrei, für Fragen nehmen Sie bitte Kontakt auf. DIN wird Sie im Anschluss kontaktieren.
  • Ad-hoc Gruppen für Erweiterungen im Detail
    Möchten Sie Merkmale und Ausprägungen in der DIN BIM Cloud veröffentlichen, die sich weder in die Kategorie der VOB-gerechten Leistungsbeschreibung mit STLB-Bau noch in die wesentlichen Eigenschaften von Bauteilen der BIM-Klassifikation nach STLB-Bau einordnen lassen? Beispielsweise um Details einer bestimmten Bauweise zu beschreiben? Diese Möglichkeit besteht in Form von Projekten für Namenskomplex III der DIN BIM Cloud. Für Fragen nehmen Sie bitte Kontakt auf. DIN wird Sie im Anschluss kontaktieren.

Grundsätze für die Erarbeitung

Namenskomplexe der DIN BIM Cloud

Die DIN BIM Cloud nutzt das dynamische Ordnungssystem von STLB-Bau – DBD und die BIM-Klassifikation nach STLB-Bau (DIN SPEC 91400). Sie bilden die Grundlage für die Erstellung von Verlinkungen zu Mustervorlagen (STLB-Bau), neutralen Leistungsbeschreibungen, 3D-Modelldaten, Dokumenten, 2D-Zeichnungen und Fotos, Dynamischen BauDaten (DBD), Produktdatenblättern, Zertifikaten, Erklärungen und Anleitungen. Mit den standardisierten Merkmalen können Austausch-Informationsanforderungen (AIA) mit konkretem Bezug auf Normen und Standards aufgestellt und Bauwerksinformationsmodelle (z.B. nach IFC) eindeutig, neutral und normenkonform attribuiert werden. Der so standardisierte Informationsaustausch minimiert Medienbrüche in der digitalen Zusammenarbeit von Planung, Bau und Betrieb.

Verantwortung für die Namenskomplexe

Die Namenskomplexe werden jeweils inhaltlich eigenverantwortlich von den zuständigen Gremien bearbeitet.

Namenskomplex I:
BIM-Klassifikation nach STLB-Bau

Die BIM-Klassifikation nach STLB-Bau ist eine bauteilorientierte Ergänzung zum Ordnungssystem von STLB-Bau (Namenskomplex II). Die Merkmalsgruppen (Bauteilgruppen), Merkmale und Ausprägungen der BIM-Klassifikation werden so aufgestellt, dass der damit abbildbare Informationsgehalt eine Beschreibung von Bauteilen mit ihren wesentlichen Merkmalen und eine eindeutige Referenzierung der bestehenden Merkmalsgruppen, Merkmale und Ausprägungen des STLB-Bau, der DIN 276 und der Entitäten von IFC (DIN EN ISO 16739) zulässt. Darüber hinaus sind die Bauteilgruppen im Sinne der Redundanzvermeidung inhaltlich schlank gehalten. Die Grundlage für die inhaltliche Erarbeitung sind die Regeln der Technik.

Namenskomplex II:
Ordnungssystem von STLB-Bau – Dynamische BauDaten

Die bauleistungsorientierten Merkmalsgruppen (Teilleistungsgruppen), Merkmale und Ausprägungen von STLB-Bau – Dynamische BauDaten bilden den Namenskomplex II der DIN BIM Cloud. Die Inhalte sind mit der Umsetzung von STLB-Bau seit Jahrzehnten gewachsen, beruhen auf den Regeln der Technik und werden kontinuierlich gepflegt. Die Inhalte erfüllen den Informationsbedarf für die VOB-gerechte Leistungsbeschreibung. STLB-Bau - Dynamische BauDaten wird aufgestellt von Arbeitskreisen des Gemeinsamen Ausschuss Elektronik im Bauwesen (GAEB) mit dem Praxiswissen von rund 700 Experten aus Wirtschaft, Spitzenverbänden und Verwaltung. Datentechnisch umgesetzt durch die Dr. Schiller & Partner GmbH und herausgegeben durch DIN Deutsches Institut für Normung e.V.

Namenskomplex III

Namenskomplex III dient der Erweiterung um fachspezifische Merkmalsgruppen, Merkmale und Ausprägungen, die den inhaltlichen Rahmen der Namenskomplexe I und II überschreiten. Die Grundlage für die Erarbeitung sind die Regeln der Technik.

Redundanzvermeidung und Prioritäten

Namenskomplexübergreifende Redundanzen in Merkmalsgruppen, Merkmalen und Ausprägungen sind so weit wie möglich zu vermeiden. Sie sind nur insoweit zu nutzen, wie sie zur datentechnischen Umsetzung bzw. zur Verknüpfung zwischen den Namenskomplexen benötigt werden. Bei der Aufnahme neuer Merkmalsgruppen, Merkmale und Ausprägung wird die Aufnahme in STLB-Bau mit Priorität angestrebt.